Umweltnachrichten: PETA kritisiert „Earth Hour“

Klima lässt sich nicht mit dem Lichtschalter retten

Stuttgart, 23.03.2017 (pe). Am 25. März 2017 findet um 20:30 Uhr die „Earth Hour“ statt. Bekannte Sehenswürdigkeiten, öffentliche und private Gebäude sollen dann 60 Minuten im Dunkeln bleiben. PETA kritisiert die Aktion. „Der effektivste Schritt hin zur Klimarettung ist die Ernährungsumstellung auf tierfreie Produkte, nicht das Ausschalten von Lichtern“, so René Schärling, Fachreferent bei der Tierrechtsorganisation PETA.

Weiterlesen

Gesundheit: Neue Studie „Gekaufte Wissenschaft“

Wie die Pestizid-Industrie die Krebsgefahr von Glyphosat verzerrt

Brüssel/Wien, 23.03.2017 (cp). Monsanto und andere Hersteller des Pestizids Glyphosat haben die wissenschaftlichen Belege für die Gesundheitsgefahren, z.B. Krebs, durch das Ackergift seit Jahren verzerrt. Die österreichische Organisation Global 2000 hat heute eine Studie mit dem Titel  „Buying Science“ (Gekaufte Wissenschaft) vorgestellt, die das belegt. Für Campact macht das deutlich, dass dieses Pestizid keine erneute Zulassung durch die EU erhalten darf. Ende des Jahres muss die EU genau darüber entscheiden.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Greenpeace-Städteranking – Berlin trotz Mängel Spitzenreiter

Deutsche Städte bauen ökologischen Verkehr zu unentschlossen aus

Hamburg, 23.03.2017 (gp). Die 14 größten deutschen Städte müssen alle deutlich mehr tun, um ökologische Verkehrsangebote auszubauen. Ein heute von Greenpeace veröffentlichtes Städteranking zeigt, dass Spitzenreiter Berlin zwar eine historisch niedrige Autodichte hat, aber auch noch immer Lücken im öffentlichen Schienennetz. In Deutschlands zweitgrößter Stadt Hamburg (Platz 10) sind noch immer ganze Stadtteile vom leistungsfähigen ÖPNV abgeschnitten.

Weiterlesen

Umweltnachrichten international: Riesensalamander, Geckos und Olme – Verschwundene Artenvielfalt in Sibirien

Entwicklung von Amphibien und Reptilien in zwölf Millionen Jahren Erdgeschichte untersucht

© Davit Vasilyan / Senckenberg Museum

Tübingen, 23.03.2017 (semu).Senckenberg-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Madelaine Böhme hat gemeinsam mit einem internationalen Team die Entwicklung der Amphibien- und Reptilienfauna während der letzten zwölf Millionen Jahre in Westsibirien untersucht. Die Wissenschaftler zeigen in ihrer heute im Fachjournal „Peer J“ erschienenen Studie, dass die Artenvielfalt beider Tiergruppen in der Vergangenheit deutlich größer als heute war. Unter anderem fanden die Forscher erstmalig einen asiatischen Vertreter der ausgestorbenen Frosch-Familie Palaeobatrachidae sowie Nachweise für bis zu 1,80 Meter große Riesensalamander.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: NABU legt Position zu Windenergie und Naturschutz vor

Strenge Kriterien für Windenergie im Wald

Berlin, 23.03.2017 (bd). Beim Ausbau der Windenergie kommt es immer wieder zu Konflikten mit dem Naturschutz. In seinem jetzt vorgelegten Positionspapier „Naturverträgliche Nutzung der Windenergie an Land und auf See“ stellt der NABU dar, wie der Ausbau der Windenergie in Deutschland insgesamt möglichst im Einklang mit der Natur geschehen kann. „Dass wir in Deutschland die Windenergie brauchen, um unsere Klimaschutzziele zu erreichen, steht außer Frage. Wir dürfen dabei aber den Klimaschutz nicht gegen den Naturschutz ausspielen.

Weiterlesen

Politik: Attac will Debatte um gerechte Welthandelsregeln stärken

Alternatives Handelsmandat jenseits von Freihandel und Protektionismus / TTIP-Strategie- und Aktionskonferenz am Wochenende

Frankfurt, 23.03.2017 (at). Attac setzt sich für gerechte Welthandelsregeln jenseits von Freihandel und nationalistisch motiviertem Protektionismus ein. Dafür hat das globalisierungskritische Netzwerk gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen das Alternative Handelsmandat für die EU (www.attac.de/alternatives-handelsmandat) erarbeitet. Attac wird die Debatte um Alternativen auch verstärkt in die gemeinsam ausgerichtete Strategie- und Aktionskonferenz des Bündnisses „TTIP unfairhandelbar“ am Wochenende in Kassel einbringen.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Kaffeekränzchen gegen Wegwerfbecher

ROBIN WOOD ist zum internationalem Tag gegen Pappbecher aktiv

Hamburg, 22.03.2017 (rw). Mit einem nachhaltigen Kaffeekränzchen mitten auf dem Jungfernstieg in Hamburg unterstützen ROBIN WOOD-AktivistInnen heute den Internationalen Tag gegen Wegwerfbecher. Bei einem Pläuschchen mit Kaffee aus Tassen bringen Aktive der Umweltorganisation PassantInnen näher, wie stark und unnötig Wald und Klima durch Wegwerfbecher belastet werden. ROBIN WOOD hält es für umweltschädlich und unnötig, über Jahrzehnte gewachsenes Holz für Pappbecher zu verschwenden, die nach wenigen Minuten im Müll landen.

Weiterlesen

1 2 3 84