verbraucherschutz

Politik: Verbraucherschutz oberstes Gebot

Rosi Steinberger fordert: kein Tierfett in Futtermitteln

München, 19.05.2017 (dgr/lmo). „Die Sicherheit unserer Lebensmittel muss oberstes Gebot sein“, fordert die verbraucher- und tierschutzpolitische Sprecherin der Landtags-Grünen, Rosi Steinberger, zum Gesetzesentwurf zur Änderung futtermittelrechtlicher und tierschutzrechtlicher Vorschriften der Bundesregierung. „Ab sofort dürfen tierische Fette wieder an Wiederkäuer verfüttert werden – als hätte es die BSE-Krise nie gegeben.“

Weiterlesen

Nachrichten: Verbraucherschutz im Alltag – unser gutes Recht

Berlin, 14.03.2017 (dgr). Zum Weltverbrauchertag erklären Renate Künast, Vorsitzende des Ausschusses für Recht und Verbraucherschutz und Nicole Maisch, Sprecherin für Verbraucherpolitik: Verbraucherrechte sind die Bürgerrechte des Alltags. Ob sichere Finanzberatung, Transparenz im Netz, gutes Essen, fair produzierte Textilien oder Mieterrechte – gute Verbraucherpolitik kann das Leben einfacher und sicherer machen.

Weiterlesen

Keine Bauernopfer für TTIP!

Brüssel, 22.02.2016 (dgr). Zur heute beginnenden 12. Verhandlungsrunde des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP erklärt Martin Häusling, agrarpolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/EFA und Mitglied des Agrar- und Umweltausschusses des Europaparlaments: „Jetzt bestätigt sich, was seit Beginn der Verhandlungen zu befürchten war: Der hochsensible Agrar- und Verbraucherschutz kommt unter den Hammer. Allein der geplante Abbau europäischer Schutzzölle für landwirtschaftliche Produkte wird viele Landwirte in Europa, die wegen der aktuellen Preiskrise bei Milch und Fleisch bereits mit dem Rücken an der Wand stehen, um ihre Existenz bringen. US-Farmer

Weiterlesen

Verbraucherschutz: Null Transparenz bei Fleischherkunft

Discounter und Supermärkte lassen keinen Einblick in Zuliefererbetriebe zu

Bild: Schlachtung in einem Schlachthof in Baden-Württemberg. Bildquelle: PETA/Deutschland

Bild: Schlachtung in einem Schlachthof in Baden-Württemberg. Bildquelle: PETA/Deutschland

Stuttgart, 06.11.2015 (pe). Keine Stallbesichtigung für Tierrechtsorganisation: Immer mehr deutsche Handelsunternehmen werben aktuell mit scheinbar höheren Standards bei der Tierhaltung und suggerieren den Verbrauchern damit „Tierwohl“. Um einen Einblick in die realen Zustände der Zuliefererbetriebe von tierischen Produkten zu erhalten, wandte sich PETA Deutschland e.V. Mitte August in einem Schreiben an die namhaften Discounter und  Supermarktketten Aldi, Edeka, Kaufland, Lidl, Netto, Norma, Penny, Real und Rewe und bat um Adresslisten und die Möglichkeit, die Betriebe zu besichtigen. Lediglich Norma, Kaufland, Rewe und Edeka antworteten der Tierrechtsorganisation, lehnten einen

Weiterlesen

Ein Jahr Bundeslandwirtschaftsminister Schmidt

Berlin, 17.02.2015 (gp) – Zu wenig Initiative – diese Bilanz zieht Greenpeace nach einem Jahr mit Christian Schmidt (CSU) als Bundeslandwirtschaftsminister. „Aus Umweltsicht war das erste Amtsjahr ein verlorenes Jahr“, sagt Martin Hofstetter, Landwirtschaftsexperte von Greenpeace. „Schmidt hat weder für Landwirte Perspektiven aus der Wachstumsfalle geliefert, noch für Nutztiere, Umwelt, Klima oder Verbraucher eine zukunftsfähige Politik entwickelt.“ Zu den Versäumnissen im Einzelnen:

Weiterlesen

Nachhaltig und sicher Anlegen in ethisch-ökologische Geldanlagen

Messe Grünes Geld Freiburg: Ethik und Verbraucherschutz im Mittelpunkt
Dortmund, 09.04.2014 – (ecoe) – Ethik und Verbraucherschutz stehen im Mittelpunkt der Messe Grünes Geld am 10. Mai 2014 in Freiburg/Breisgau. Sämtliche Ausstellerplätze sind ausverkauft – auf die Besucher wartet also ein breites Angebot sicherer und sinnvoller Geldanlagen. „Nachhaltigkeit bei der Geldanlage umfasst auch den Aspekt Sicherheit“, betont Messeorganisatorin Bettina Stein. Sie verweist darauf, dass die Messe in diesem Jahr so viele Aussteller-Interessenten wie noch nie abgelehnt hat. Dabei war die Auswahl auch in den Vorjahren schon streng.

Weiterlesen