Bücher

Bücher: LNV präsentiert Naturschutzrecht im Westentaschenformat

„Taschenbuch des Naturschutzes“ neu aufgelegt – Leitfaden für den Naturschutzdienst und alle, die die Natur schützen wollen

Stuttgart, 12.01.2017 (lnv). Der Landesnaturschutzverband Baden-Württemberg (LNV) hat den bewährten Ratgeber „Taschenbuch des Naturschutzes“ völlig überarbeitet und in einer sechsten Auflage neu herausgegeben. Berücksichtigt wurde die umfassende Änderung des Naturschutz- und Artenschutzrechtes und weiterer Rechtsbereiche während der letzten Jahre. Der handliche und lebendig gestaltete Ratgeber informiert auf 180 Seiten über die wichtigsten rechtlichen Bestimmungen für den Naturschutz, die in Wald und Flur gelten. Unterstützt wurde die Neuauflage von der Stiftung Naturschutzfonds gefördert aus zweckgebundenen Erträgen der Glückspirale.

Weiterlesen

Mediathek: Die Menschheit schafft sich ab

Die Erde im Griff des Anthropozän – Buch von Harald Lesch

Bild: Komplett Media

Treffen sich zwei Planeten. Sagt der Eine: „Oh, du siehst aber schlecht aus.“ Antwortet der Andere: „Ich habe Menschen!“ Meint der Eine: „Das geht vorbei.“

Seit 4,5 Milliarden Jahren zieht die Erde ihre Bahn um die Sonne. Das Leben gesellte sich später dazu und seit rund 160.000 Jahren der aufrecht gehende Homo sapiens. Mit Ackerbau und Viehzucht, Rodungen und Bewässerung griff er rund um den Globus in die Natur ein vermehrte sich und besiedelte selbst entlegenste Gegenden.

Immer tiefere Spuren hinterließ das „Anthropozän“, das Menschenzeitalter, in den letzten 2.000 Jahren. Wissenschaft und Technik nahmen seit der Industrialisierung die Erde in den Griff. Sei es die Ausbeutung der Bodenschätze, die Verpestung der Lufthülle, die Veränderung des Klimas, Wasserverschmutzung bis zur Kernspaltung und einer Wohlstands-Verschwendungssucht. Energiehunger und virtuelles Kapital treiben einen zerstörerischen Kreislauf an. Außerdem werden wir immer mehr. Wie kommen wir aus diesem Teufelskreis heraus?

Weiterlesen

Bücher: Viren, Pilze, Schädlinge – Pflanzenkrankheiten als globales Problem

Neues Buch von Prof. Dr. Thomas Miedaner betrachtet Pflanzenkrankheiten aus dem Blickwinkel von Biologie, Wirtschaft und Sozialgeschichte

Hohenheim, 30.11.2016 (uh). Mutterkorn, Kaffeerost und Gelber Drache: Was für den Laien nach reiner Wortspielerei klingt, hat verheerende Auswirkungen für Pflanzen, Menschen und das gesamte Weltwirtschaftssystem. Welche Viren, Pilze und Insekten die wichtigsten Nutzpflanzen bedrohen, wie die Wissenschaft sie bekämpft und welche weitreichenden Umwälzungen Pflanzenepidemien nach sich ziehen, zeigt Prof. Dr. Thomas Miedaner von der Universität Hohenheim in seinem neuen Buch – anschaulich erklärt und reich bebildert. Pflanzenkrankheiten, die die Welt beweg(t)en, Springer Verlag, E-Book 14,99 Euro, Softcover 19,99 Euro. ISBN 978-3-662-49903-0.

Weiterlesen

Publikation „Für Demokratie!“ erschienen

Mit ihrer am 18. April 2016 veröffentlichten Publikation „Für Demokratie. Vom Engagement der Heinrich-Böll-Stiftung in der Welt“ bietet die Heinrich-Böll-Stiftung Einblicke in ihre internationale demokratiepolitische Arbeit, internationale Trends und aktuelle Herausforderungen weltweiter Demokratisierung. Vom Ende der Diktaturen und Autokratien über die Widersprüche der Transformation in Osteuropa, des arabischen Frühlings oder eines oftmals konfliktiven, rohstoffbasierten Entwicklungsweges in Lateinamerika und Asien:

Weiterlesen

Daniel Goleman: Ökologische Intelligenz- Wer umdenkt, lebt besser

Ökologische_Intelligenz_DanielGoleman_3-426-78302-3.jpg.30567446Umweltgerecht leben ist möglich, sagt Daniel Goleman. Und wir können unseren Wohlstand wahren – doch nur mit ökologischer Intelligenz. Der Schlüssel zu einer lebenswerten Zukunft liegt in unserer Hand. Wir dürfen kaufen, was die Umwelt schont, und müssen boykot­tieren, was sie belastet. So verändern wir die Wirtschaft und retten unseren Planeten.

Taschenbuch, Knaur TB
01.06.2012, 272 S.
ISBN: 978-3-426-78302-3

 

Es ist genug da. Für alle.

978-3-426-78740-3.jpg.30774914Wenn wir den Hunger bekämpfen, nicht die Natur

Schon heute schafft es die Weltgemeinschaft nicht, alle Menschen mit ausreichend Nahrung zu versorgen. Felix zu Löwenstein nennt die Gründe. Vor allem aber fragt er, wie in Zukunft neun Milliarden Menschen ernährt werden können. Seine engagierte Position ist eine klare Absage an die industrielle Landwirtschaft und ihr unhaltbares Wachstumsversprechen, das auf genveränderte Pflanzen, den Einsatz von Pestiziden und die Schaffung von Monokulturen setzt. Seine Alternative: Nahrungsmittelproduktion auf der Grundlage des ökologischen Landbaus.

"Die industrielle, von internationalen Großkonzernen geprägte Landwirtschaft führt laut Löwenstein in die Sackgasse, da sie die natürlichen Ressourcen des Planeten in unvertretbarem Maße ausbeute. Ein Agrarmodel, das auf gentechnisch veränderte Pflanzen, Pestizide und Monokulturen setze, sei weder im Norden zukunftsfähig noch biete es Ländern des globalen Süden eine nachhaltige Perspektive.

Weiterlesen

Gutes Brot …

Lebendige Erde Ausgabe 6. 2015   Darmstadt, 09.11.2015 (le). … fängt schon bei den Eigenschaften der Getreidesorte, also bei der Züchtung an. Von da über den Anbau und vor allem das Demeter-Bäckerhandwerk verfolgt die  November-Dezember Ausgabe von Lebendige Erde, der Fachzeitschrift für Biodynamische Agrarkultur, Wege zu gutem Brot. Jens Müller-Cundet, zwischenzeitlich vom Landwirt zum Hofbäcker geworden, berichtet über den Aufbau der Demeter-Hofbäckerei auf dem Hofgut Oberfeld bei Darmstadt. Im Portrait erläutert die Bäckermeisterin Anne Dorer von der Eselsmühle die sechs Schritte zu gutem Brot und warum dies seine Zeit braucht. Das Ergebnis eines Backtests von Bäckern zeigt, welche Getreidesorten aus der biologisch-dynamischen Züchtung in der Praxis zu welchen Backergebnissen führen. Über die Verarbeitung alter Getreidesorten wie Emmer und Einkorn und Besonderheiten wie Lupinen und Lichtroggen geht es im Beitrag über die Biobackstube Ahaus in Ahaus. Die Öko-Bäckerei Siebenkorn in Marburg freut sich über ihr 30-jähriges Bestehen und integriert seit Jahren auch behinderte Menschen.

Weiterlesen