Gastbeiträge

Gastbeiträge: Wege aus der Wasserkrise

Von Claudia Ring

Bildquelle: Pixabay

Kiel, 27.12.2016. Womöglich waren die Verschmutzungen der Flüsse in Europa in den sechziger und siebziger Jahren ein gutes Lehrbeispiel für das, was angesichts der weltweiten Wasserkrise zu bewältigen ist. Nicht im Süden der Erdkugel, also in der Dritten Welt, wie mancher jetzt denken mag  –  nein, auch hier in Europa ebenso wie auf dem nordamerikanischen Kontinent. Selbst wasserreiche Länder wie Kanada, China oder Brasilien, das als das Land mit dem meisten Wasser der Welt gilt.

Weiterlesen

Klimaethik: Warum wir zahlen müssen

Moralethische Grundlagen für eine Begründung von Kompensationsforderungen

Bildquelle: (c). Claudia Ring

Bildquelle: (c). Claudia Ring

Von Claudia Ring

Kiel, 10.11.2016. Seit Beginn der industriellen Revolution haben wir die natürlichen Ressourcen der Erde überstrapaziert. Dass die Länder des reichen Nordens  Schuld an der globalen Erwärmung tragen, ist ein Allgemeinplatz geworden. Und doch müssen wir reden über diese Schuld.

Weiterlesen

Demeter – biodynamische Qualität entsteht aus der Vielfalt einer starken Gemeinschaft

Wenn Demeter draufsteht, ist Demeter drin

Von Renée Herrnkind

Darmstadt, 12.01.2016 (de) Demeter ist das Markenzeichen für Produkte aus Biologisch-Dynamischer Wirtschaftsweise. Nur streng kontrollierte Vertragspartner dürfen das Demeter-Zeichen nutzen. Lückenlos wird überprüft, ob vom Anbau bis zur Verarbeitung die konsequenten Richtlinien des Demeter-Verbandes eingehalten werden. Hinzu kommt die staatliche, jährliche EG-Bio-Kontrolle nach der EG-Bio-Verordnung, die den Mindeststandard für ökologische Waren regelt. Die ganzheitlichen Demeter-Ansprüche gehen darüber hinaus.

Weiterlesen

Gastbeitrag: Die Bedeutung des Handwerks für den Erhalt einer qualitativ hochwertigen und nachhaltigen Esskultur

Bildquelle: Archiv Slow Food Deutschland Foto: Landgasthof Meier

Foto: Landgasthof Meier

Berlin, 18.08.2015,  Gastbeitrag von https://www.slowfood.de/: Dr. Ursula Hudson, Vorsitzende von Slow Food Deutschland e. V.

Slow Food steht, wie der Name schon andeutet, der Fast-Food-Mentalität und –Arbeitsweise gegenüber: Das „Fast-Food-System“ arbeitet nach industrieller Logik – mehr, schneller, billiger. Die Natur, das menschliche Wissen und Können, unsere kulturellen Traditionen und die Vielfalt werden der industriellen Logik untergeordnet. Wir bei Slow Food aber unterstützen gerade die kulturelle Vielfalt, die biologische Vielfalt und damit einhergehend die geschmackliche Vielfalt. Weiterlesen