Umweltnachrichten

1 2 3 11

Umweltnachrichten: Hochzeiten und Wahlen

Das Luftballonfieber und seine Folgen

Bildquelle: Pixabay

Kiel, 27.04.2017 (bd/sh). Jetzt geht sie los, die Hochzeitssaison. Zum ersten Mai startet die Zeit, in der sich die meisten Paare trauen. Zeitgleich laufen in Deutschland und in Schleswig-Holstein die Wahlvorbereitungen auf Höchsttouren. Was diese Ereignisse gemeinsam haben? Riesige Mengen an Luftballons, die gerne im Rahmen großer Aktionen in den Himmel geschickt werden. Der BUND möchte über die Folgen aufklären und ruft dazu auf, auf Gasluftballons zu verzichten.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Rote Linie für Kohleindustrie und RWE

Breiter Protest vor und in der RWE-Aktionärsversammlung in Essen

Frankfurt, 27.04.2017 (at). Aktive des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac haben in Essen gemeinsam mit dem Dachverband der Kritischen Aktionäre und weiteren Organisationen gegen das rückwärtsgewandte RWE-Geschäftsmodell der Energiegewinnung aus Kohle protestiert. Anlass war die Aktionärsversammlung des Stromriesen in der Essener Grugahalle.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Tierische Sommeroase in der Stadt

PETA gibt Tipps für einen insekten- und vogelfreundlichen Balkon

Summende Gäste freuen sich über bunte Wildblumen und Kräuter auf dem Balkon / © PETA Conny-Maisch

Stuttgart, 27.04.2017 (pe). Summen, Zwitschern und Flattern: Im Frühling und Sommer erwachen Flora und Fauna wieder zum Leben. Wo es möglich ist, sprießt Grün, die Vögel singen und Insekten tummeln sich um bunte Blumen. In vielen Städten verschwindet die Natur jedoch nach und nach unter Platten und Pflastersteinen. Wo Grünanlagen, Wiesen und Felder dem grauen Stadtbild weichen, geht auch die Artenvielfalt der Pflanzen- und Tierwelt immer mehr verloren. Stadtbewohner können den Bienen, Schmetterlingen, Amseln oder Grünfinken jedoch helfen, indem sie ihren Balkon naturnah gestalten oder ihre Fensterbretter mit Blumenkästen schmücken.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Herdenschutz schützt auch Wölfe

NABU: Anstrengungen für einen flächendeckenden Herdenschutz in Wolfsgebieten müssen intensiviert werden

Herdenschutzhund (Pyrenäenberghund) Aufnahmeort: Weiden der Schäferei Kurt Kucznik in Brandenburg (März 2017) Bildquelle: NABU/Sebastian Hennigs

Berlin, 26.04.2017 (nb). Zum diesjährigen „Tag des Wolfes“ (30.4.)  appelliert der NABU an Bund und Länder sowie Nutztierhalter, Herdenschutzmaßnahmen intensiv voranzutreiben. Auch 15 Jahre nach Rückkehr der Wölfe nach Deutschland sind selbst in Bundesländern, in denen Wölfe bereits seit vielen Jahren leben, noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft, um  Schafe und andere Nutztiere vor möglichen Übergriffen zu schützen. Ungeschützte Nutztiere können für Wölfe der Auslöser sein, häufiger auf Weiden nach Beute zu suchen.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Umweltschützer und Imker fordern nationalen Bienenaktionsplan

Bildquelle: Pixabay

Berlin, 26.04.2017 (aust). Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Aurelia Stiftung haben umfassende Maß­nahmen zum Schutz bestäubender Insekten wie Bienen und Hummeln gefordert. Angesichts schwindender Bestände bei den zur Befruchtung von Nutz- und Wild­pflanzen wie Obstbäumen, verschiedenen Gemüse­sorten, Kräutern und Blumen unver­zichtbaren Bestäuberinsekten müsse Bundes­land­wirtschafts­minister Christian Schmidt endlich seine Zusagen für mehr Bienen­schutz umsetzen.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Greenpeace misst zu hohe Stickoxidwerte vor Grundschulen und Kitas

Stichproben in sechs Großstädten zeigen Gesundheitsgefahr für Kinder

Hamburg, 26.04.2017 (gp). Kinder in deutschen Städten sind häufig gefährlich hohen Stickoxidwerten durch Diesel-Pkw ausgesetzt. Zweiwöchige Messungen in sechs deutschen Großstädten, die Greenpeace vor Schulen und Kitas an größeren Straßen durchgeführt hat, zeigen: An mehr als zwei Drittel der insgesamt 143 Messstellen wurden in dieser Zeit der geltenden EU-Grenzwert für Stickoxid überschritten. Das Reizgas Stickoxid (NO2) erhöht das Asthma-Risiko und ist vor allem für Kinder gefährlich. Dieselautos sind die Hauptquelle für Stickoxide in Städten.

Weiterlesen

Umweltnachrichten: Protest zu Wasser und zu Lande am 2. Juli in Hamburg

Zivilgesellschaftliche Organisationen planen Protestwelle gegen Politik der G20

Hamburg, 25.04.2017(gp). BUND, Campact, DGB Nord, Mehr Demokratie und Greenpeace mobilisieren mit vielen weiteren Organisationen zu einer Großaktion anlässlich des G20 Gipfels in Hamburg. Wenige Tage vor dem Gipfel werden am 2. Juli in der Hansestadt zehntausende Menschen zu einer “Protestwelle” mit dem Motto  „Eine andere Politik ist nötig“ zusammenkommen. Sie werden mit Booten auf der Binnenalster demonstrieren, in der Innenstadt protestieren und ein Bannermeer am Tagungsort schaffen, wie die Organisatoren heute auf einer Pressekonferenz mitteilten.

Weiterlesen

1 2 3 11